Neugründung einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von erwachsenen Menschen mit psychischer Erkrankung



Wenn Familienmitglieder, also Partner*in oder erwachsene Kinder an einer psychischen Erkrankung leiden, gibt es vieles womit man als Angehöriger zu Recht kommen muss. Da ist zum einen das Wechselspiel zwischen Nähe und Distanz. Wann ist was richtig? Wie viel kann oder muss ich unterstützen? Oder die wechselnden Gefühle zwischen Anteilname und Hilflosigkeit. Und zum anderen die Frage, wo bleibe ich in diesem ganzen Emotionswirrwarr eigentlich selbst?

Für diese Fragen geht nun eine Selbsthilfegruppe an den Start, die sich speziell an Angehörige richtet.

Die Idee dabei ist, in offenen, ehrlichen Gesprächen seine individuellen Erfahrungen zu teilen und austauschen, das eigene Verhalten zu reflektieren, sich gegenseitig zu stärken und gemeinsam Problemlösungen zu finden und den Blick nach vorne zu lenken…

Somit, eine Gruppe zu etablieren, die Austauschmöglichkeiten und eine feste Stütze für die Angehörigen von psychisch kranken Menschen bietet.


Ein zweites Treffen gibt es am Dienstag, den 20. Juli 2021, in der Kiss Kontaktstelle, Unterer Markt 2, in Hersbruck, um 18:30 Uhr. Und dann turnusmäßig jeweils am dritten Dienstag im Monat zu gleichen Zeit. Interessierte können jederzeit teilnehmen. Nähere Infos bei Kiss Nbg. Land, der Kontakt- und Infostelle für Selbsthilfegruppen, Tel. 09151 / 90 844 94, oder per Mail unter nuernberger-land@kiss-mfr.de.



Moderierter Austausch für Angehörige eines erwachsenen Menschen mit psychischer Erkrankung

Die Idee dabei ist, in offenen, ehrlichen Gesprächen seine individuellen Erfahrungen zu teilen und austauschen, das eigene Verhalten zu reflektieren, sich gegenseitig zu stärken und gemeinsam Problemlösungen zu finden und den Blick nach vorne zu lenken…

Natürlich wertschätzend und vertraulich!


Treffen jeweils am 3. Dienstag im Monat

18:30 Uhr

Unterer Markt 2, 91217 Hersbruck

Einfach hinkommen / Treffpunkt Hintereingang (pünktlich)


Nähere Infos: Kiss Nbg. Land, Kontakt- und Infostelle für Selbsthilfegruppen unter T. 09151-90 844 94